Projektinformationen

Vor Ort-Check

Wenn Sie die Vorteile eines Arbeitgeberzusammenschlusses für Ihr Unternehmen nutzen möchten, jedoch nicht wissen, ob die Struktur Ihres Betriebes dafür geeignet ist, bieten wir Ihnen einen vor Ort-Check an.

Gemeinsam mit Ihnen sowie einem Experten aus der Tourismus-, Gastronomie- und Hotelleriebranche ermitteln wir einige Parameter, so zum Beispiel:

  • welche (Teil-)Bedarfe Sie in Ihrem Betrieb abdecken möchten (Service, Küche, Reinigung etc.)
  • wie hoch die Flexibilität der (künftigen) MitarbeiterInnen sein muss
  • mit welchen Instrumenten Sie Personal akquirieren (AMS, Inserate, persönlicher Kontakt etc.)
  • auf welche Qualifikationen Sie bei Ihren (künftigen) MitarbeiterInnen Wert legen (Mehrfachqualifikation, Ausbildungsstand, Weiterbildungen etc.)
  • welches Produktivitätsniveau Sie von Ihren (künftigen) MitarbeiterInnen verlangen


Im Zuge des ca. 1stündigen profunden vor Ort-Checks, innerhalb dessen Ihre Ansprüche und Vorstellungen berücksichtigt werden, lässt sich sofort feststellen, ob Ihr Unternehmen dafür geeignet ist, an einem kooperativen Personalmanagementmodell zu partizipieren.

Haben Sie Interesse an einem vor Ort-Check, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
Telefon: 0664 / 88 66 78 10
office@progressNETZ.at

Oder Sie verwenden unser Kontaktformular

Info-Termin

Haben wir Ihr Interesse am Modell der Arbeitgeberzusammen-
schlüsse fürs Erste geweckt?
Haben auch Sie mit etwaigen personellen Engpässen in Ihrem Betrieb zu kämpfen?
Brauchen Sie qualifiziertes, verlässliches Personal, das ihre Stammbelegschaft ergänzt?

Wenn dies zutrifft, Sie jedoch noch weiterführende Informationen benötigen, dann sind wir gerne bereit, Ihnen in einem unver-
bindlichen persönlichen Erstgespräch zu vermitteln, inwiefern auch Sie vom kooperativen Personalmanagement im Rahmen eines AGZ langfristig profitieren können

Terminvereinbarungen:
Telefon: 0664 / 88 66 78 10
office@progressNETZ.at


Oder Sie verwenden unser Kontaktformular

Zielgruppe

Zu den Zielgruppen, für die das Projekt konzipiert wurde, zählen:

  • Gastronomiebetriebe (Gasthof, Restaurant, Cafe, Szene- und Ausflugslokal etc.)
  • Heurigenlokale und Buschenschenken (Wein und Most)
  • Hotels aller Kategorien- Pensionen und Privatzimmervermieter
  • Betriebe aus der Freizeitwirtschaft (z.B. Museen, Freizeitbäder etc.)
  • Dienstleistungsunternehmen (Veranstalter, technische Professionisten)
  • Kommunale Einrichtungen und Institutionen
  • sowie alle AGZ-interessierten Klein- und Mittelbetriebe im Zentralraum NÖ

Ziele

Das Projekt „Zukunftsmodell AGZ – Moderne Personalentwicklung für Regionen im Tourismus, der Gastronomie und in der Freizeitwirtschaft“ hat sich das Ziel gesetzt, einen Arbeitgeber-
zusammenschluss im Zentralraum NÖ aufzubauen. Dieser soll als role model die Vorteile für ArbeitnehmerInnen, ArbeitgeberInnen sowie das regionale Umfeld abbilden und beispielgebend für weitere AGZ-Gründungen in ganz Österreich sein.

Innerhalb des Projekts soll ein modus operandi gefunden werden, der Aufschluss darüber gibt, wie AGZ-Gründungen bestmöglich umgesetzt bzw. mögliche Hürden übersprungen werden können. Die darin gesammelten Erfahrungen werden sodann in einem Endbericht dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (bmask) zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus wird das Projektteam, mit Unterstützung der ExpertInnen sowie KooperationspartnerInnen, dem bmask am Ende des Projekts eine Expertise vorlegen, in der auf die rechtliche Stellung von AGZ eingegangen wird bzw. auch ob Arbeitgeberzusammenschlüsse eines eigenen Gesetzes bedürfen und damit nicht länger dem Arbeitskräfteüberlassungsgesetz unterliegen.

Zielgebiet

Im Zentralraum NÖ nimmt der tertiäre Wirtschaftssektor mit ca. 68% eine bedeutende Rolle ein. Dieser Wert liegt sogar 5% über dem Landesdurchschnitt. 80 % der Erwerbstätigen arbeiten in den Ballungszentren St. Pölten, Herzogenburg, Neulengbach, Böheimkirchen, Ober-Grafendorf, Wilhelmsburg und Traismauer.

Die Landeshauptstadt ist das wirtschaftliche und politische Zentrum, da hier alleine ca. 60 % der Berufstätigen arbeiten. In der Wirtschafts-entwicklung belegt die Region St. Pölten den 14. Platz von 35 österreichischen Regionen. Die Arbeitslosigkeit liegt im österreichischen Durchschnitt und betrug im Jahr 2010 7,2% (Quelle: AMS NÖ).

Aufgrund der Tatsache, dass die Tourismusbilanzen in der Region stetig im Steigen begriffen sind, die Angebote im Tourismus sowie der Freizeitwirtschaft kontinuierlich ausgebaut werden und auch die Nachfrage nach Dienstleistungen dadurch wächst, ist der Zentralraum NÖ das ideale Umfeld für den Aufbau eines Arbeit-
geberzusammenschlusses mit Schwerpunkt Tourismus, Gastro-
nomie und Freizeitwirtschaft.

Zudem kommt das klare Bekenntnis der Städte und Gemeinden im Bezirk St. Pölten weitere touristische Schwerpunkte setzen zu wollen. Viele Gemeinden des Zentralraums NÖ, die über eine touristische Infrastruktur verfügen, haben längst erkannt, dass ihre Potenziale bei Weitem noch nicht ausgeschöpft sind. Daher haben sie vor diesen Wirtschaftszweig konsequent auszubauen und weiterzuentwickeln - mit neuen Angeboten, Attraktionen, Vermarktungsstrategien sowie gut ausgebildeten Fachkräften, die ihren Lebensmittelpunkt in der Region haben.

Veranstaltungen

Im Rahmen des Projekts „Zukunftsmodell AGZ - Moderne Pers-
onalentwicklung für Regionen im Tourismus, der Gastronomie und in der Freizeitwirtschaft“ werden wir auch Info-Veranstaltungen für ArbeitgeberInnen, ArbeitnehmerInnen, Gemeindevertreter-
Innen, Interessierte aus Wirtschaft und Politik sowie BürgerInnen abhalten.

Alle aktuellen Termine finden Sie hier:

Die nächste Veranstaltung findet im Sommer 2013 statt. Wir halten Sie gerne per e-Mail, über unsere Website sowie unsere Social Media-Kanäle auf dem Laufenden.

Projektteam und Experten

Zum Projektteam von progressNETZ zählen:
Mag. Alexander Szöllösy | Projektleiter | Mail
Franz Heumayr | Projektassistent | Mail
Mag. Marcus Strohmeier | Wissenschaftlicher Leiter | Mail

Unterstützt werden wir von:
Mag. Dr. Franz Josef Kurzbauer
Mag. Josef Wanas
Leo Baumfeld

Zudem kooperiert progressNETZ mit folgenden Institutionen bzw. Gemeinden:
Arbeitsmarktservice St. Pölten
Arbeiterkammer NÖ
vida NÖ
ÖGB NÖ
PRO-GE
Wirtschaftskammer NÖ
Ländliches Fortbildungsinstitut
ÖAR Regionalberatung
AGZ Rügen
tamen Berlin
Landeshauptstadt St. Pölten
Stadtgemeinde Herzogenburg
Stadtgemeinde Wilhelmsburg
Marktgemeinde Ober-Grafendorf
Gemeinde Weinburg

Weitere Informationen

12.09.2018

AGZ goes in dieBOX!

Wir laden alle Interessierten recht...[mehr]

Kategorie: AGZ-Ressourcenzentrum

07.08.2018

Innovation und ein Blick in die (nahe)...

Die Frugal Academy richtet am 29....[mehr]

Kategorie: AGZ-Ressourcenzentrum

04.07.2018

Zu Gast im Mutterland der...

Zirka 6.000 Arbeitgeberzusammenschlüsse...[mehr]

Kategorie: AGZ-Ressourcenzentrum

Treffer 1 bis 3 von 294
<< Erste < Vorherige 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 Nächste > Letzte >>