AGZ-Fibel
Begriff suchen:

Fachkräftesicherung

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen für Klein- und Mittelbetriebe sind Arbeitgeberzusammenschlüsse für kleine Unternehmen interessant, weil es ihren Bedarf an kompetenten und ins Unternehmen eingebundenen MitarbeiterInnen für saisonale und Teilzeittätigkeiten aufgreift und gleichzeitig die berechtigten Ansprüche der ArbeitnehmerInnen nach einem sicheren Arbeitsplatz und angemessenen Arbeitsbedingungen berücksichtigt.

Im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte können KMU durch den Zusammenschluss und das kooperative Personalmanagement sowohl in der langfristigen Sicherheit des Arbeitsplatzes als auch in der Vielfalt der Arbeitsinhalte mit größeren Unternehmen mithalten. Selbst höhere Löhne lassen sich gemeinschaftlich besser tragen. Zudem schafft ein AGZ durch die geschickte Kombination saisonaler und befristeter Arbeiten kontinuierliche, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, für die leichter geeignete BewerberInnen zu finden sind als für die einzelnen, oft prekären Arbeitsstellen.

Flexicurity

Die Europäische Kommission definiert diesen Politikansatz folgendermaßen: „Flexicurity ist ein Versuch, zwei grundsätzliche Bedürfnisse – Flexibilität und Sicherheit - miteinander in Einklang zu bringen. Diese Kombination könnte die Antwort auf das Dilemma der EU sein, wie die globale Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des europäischen Sozialmodells gewährleistet und erhöht werden kann.“

Das Bedürfnis nach Sicherheit existiert nicht nur auf Seiten der Beschäftigten. Gerade die kleineren Unternehmen sind auf die sichere Bindung ihrer qualifizierten Beschäftigten angewiesen, denn nur so ist langfristige Personalentwicklung möglich.

Einträge 1 bis 2 von 2