AGZ-Fibel
Begriff suchen:

Verträge

Die Beziehungen zwischen AGZ, Mitgliedsunternehmen und Beschäftigten werden vertraglich geregelt. Den Rahmen hierfür gibt die Satzung bzw. eventuell eine Geschäftsordnung vor, die die täglichen Arbeits- und Entscheidungsgänge festlegt.

Überlassungsvereinbarungen regeln im Verhältnis AGZ-Mitgliedsbetrieb den Einsatz der Arbeitskräfte. Sie enthalten Angaben zu Zeit, Ort, Umfang und Inhalt der Beschäftigung sowie qualifikatorische und sonstige Anforderungen an den Beschäftigten.

Arbeitsverträge regeln das Verhältnis zwischen AGZ und Besch-
äftigten. Neben den üblichen Vereinbarungen wird hier der wechselnde Einsatz in den Mitgliedsbetrieben, die damit ver-
bundene eventuell schwankende Entlohnung, Geheimhaltungs-
pflichten beim Einsatz in mehreren Betrieben etc. festgehalten.

Vorteile für ArbeitgeberInnen

Arbeitgeberzusammenschlüsse sind eine überaus taugliche Methode, um Fachkräfte zu sichern und die Produktivität innerhalb des Betriebes zu heben. Zu den weiteren Vorteilen für ArbeitgeberInnen zählen:

  • Das Beschäftigungsrisiko wird auf die Mitgliedsbetriebe verteilt.
  • Die Mitgliedsbetriebe können bei Bedarf ihr Stammpersonal durch Personal aus dem AGZ ergänzen. Sie bleiben auch bei größeren Aufträgen konkurrenzfähig.
  • Arbeitgeberzusammenschlüsse ermöglichen den Einsatz von qualifizierten Spezialisten in strategischen Funktionen (Qualitätsmanagement, Marketing, EDV-Einsatz). Die Kompe-
    tenzen des Unternehmens werden gestärkt.
  • Arbeitgeberzusammenschlüsse bieten professionelles Personal-
    management auch für kleine Unternehmen. Die Mitglieds-
    betriebe sparen Kosten.
  • Die Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb der Arbeit-
    geberzusammenschlüsse werden auf alle Mitgliedsbetriebe verteilt. Die Beschäftigten der Mitgliedsbetriebe profitieren von hochwertigen Qualifizierungsmaß- nahmen. Das technologische Wissen bleibt im Unternehmen und auf dem aktuellen Stand. Dies bedingt mitunter einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern.
  • AGZ, die zumeist ein Zusammenschluss aus KMUs sind, sind punkto Arbeitnehmer-Attraktivität gegenüber großen Unter-
    nehmen nicht länger im Nachteil.
Vorteile für ArbeitnehmerInnen

Ein AGZ bietet zahlreiche Vorteile für ArbeitnehmerInnen. Dazu zählen:

  • Arbeitgeberzusammenschlüsse schaffen i.d.R. Vollzeit-Arbeitsplätze. Dies führt u.a. zu mehr Sicherheit in der Lebensplanung von Menschen.
  • Der AGZ ist der alleinige Arbeitgeber.
  • Arbeitgeberzusammenschlüsse organisieren Weiterbildungen, in denen sich die Beschäftigten fortbilden und ihre Kompe-
    tenzen erweitern. Die berufliche Qualifikation der Beschäftigten steigt.
  • Durch den regelmäßigen Wechsel der Arbeitsstellen innerhalb des AGZ entwickeln die Beschäftigten eine größere Selbst-
    ständigkeit und breiter angelegte Fähigkeiten. Ihr Wert für die beteiligten Unternehmen steigt. Somit können die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz zu einem Gutteil absichern.
  • Durch die Kombination verschiedener Teil-Bedarfe der Unter-
    nehmen können neue Stellen geschaffen werden. Viele Arbeiten, die vorher in Überstunden, gelegentlich nebenher oder auch gar nicht getan wurden, können so ein Arbeits-
    verhältnis begründen.
  • Dadurch, dass AGZ aus verschiedenen Arbeitgebern bestehen, die mitunter auch verschiedenen Branchen angehören und unterschiedliche Tätigkeiten benötigen, profitieren Arbeit-
    nehmer auch aufgrund des hohen Grads an Abwechslung.
  • Ein AGZ unterliegt kollektivvertraglichen Bestimmungen und den gesetzlichen Regelungen des Arbeitsrechts womit Lohndumping oder Scheinselbstständigkeit von vornherein ausgeschlossen sind.
Vorteile für Regionen

Auch die Regionen profitieren durch die Gründung von Arbeit-
geberzusammenschlüssen:

  • AGZ verbessern die Chance, neue Arbeitsplätze in Regionen entstehen zu lassen, da Teilbedarfe an Arbeitskräften (die in dieser Form nicht zu Anstellungsverhältnissen führen würden) i.d.R. zu Vollzeitstellen kombiniert werden.
  • Durch die regionale Verankerung des AGZ entwickelt sich dieser immer mehr zum Spezialisten für die regionale Wirtschaft. In dieser Rolle kann er bestmöglich auf die beteiligten Arbeitgeber eingehen und deren Personalentwicklung unterstützen.
  • Kooperation wird in regionalen Wirtschaften immer wichtiger. Als Nebeneffekt der gemeinsam durchgeführten Personalteilung erhöht sich die Chance, Kooperation auch in anderen Bereichen zwischen den Mitgliedsbetrieben im AGZ zu realisieren.
  • Das Halten von Lehrlingen und Fachkräften in der Region, in der Gemeinde erhöht die Steuereinnahmen, was zu mehr Gestalt-
    ungsspielraum der Gemeinden führt.
  • Ein AGZ kann mithelfen, strukturschwache Regionen zu stärken und Abwanderung zu verhindern. Dies wiederum führt zu einer Zunahme an wirtschaftlicher Prosperität in der Region.
Vorteile von Arbeitgeberzusammenschlüssen

Über einen Arbeitgeberzusammenschluss stehen Arbeitgeber-
Innen - nach einer ersten Einarbeitung - eingearbeitete Fachkräfte für saisonale und Teilzeit-Arbeiten regelmäßig zur Verfügung.

Durch die von den Unternehmen garantierten Einsatzzeiten können Arbeitgeberzusammenschlüsse kostengünstig arbeiten. Durch das kooperative Personalmanagement werden die Unternehmen von Personalmanagementaufgaben – Einstellungs-
gespräche, Formalitäten, Kündigungen - entlastet. Darüber hinaus bieten sie Vorteile bei Einarbeitung, Qualifizierung, zwischen-
betrieblicher Zusammenarbeit und Ausbildung.

Die gemeinschaftlich eingestellten Arbeitskräfte werden aus-
schließlich bei den Mitgliedsunternehmen eingesetzt. Der fest umgrenzte Kreis von Arbeitsplätzen gibt den flexibel eingesetzten Beschäftigten eines Arbeitgeberzusammenschlusses die Möglich-
keit sozialer Kontakte im beruflichen Alltag und erhöht dadurch Leistung, Motivation und Zufriedenheit.

Die Beschäftigung in mehreren Unternehmen bietet gleichzeitig eine hohe Arbeitsplatzsicherheit und Chancen zur Kompetenz-
entwicklung. Durch diese Angebote können Fachkräfte und junge Arbeitskräfte in KMU und/oder ländlichen Regionen gehalten werden, die sich sonst andere Arbeitsmöglichkeiten suchen würden und die Mitgliedsunternehmen erhalten damit Chancen für die Reduzierung des Fachkräftemangels.

Arbeitgeberzusammenschlüsse bieten daher Vorteile für Arbeit-
geberInnen, ArbeitnehmerInnen sowie Regionen.

Einträge 1 bis 5 von 5